Wir beschleunigen Ideen und Projekte, die Studierende, Wissenschaftler und Lehrkräfte dabei unterstützen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Wissenschaft und Technologie haben wachsenden Einfluss auf alle Lebensbereiche. Dies spiegelt sich auch in wissenschaftlichen Arbeitsumgebungen. Digitale Anwendungen, Werkzeuge und Verfahren beschleunigen das Gewinnen von Forschungsergebnisse. Gleichzeitig werden wissenschaftliche Daten- und Informationskreisläufe komplexer.

In diesem Kontext treibt das ETH Library Lab die Weiterentwicklung von Informationsinfrastruktur und -services voran. Ziel ist es, wissenschaftliche Daten- und Informationsquellen einer breiteren und effizienteren Nutzung zuzuführen.

Dazu fördert und entwickelt das Lab Projekte, die die Anwenderautonomie stärken, den wissenschaftlichen Austausch begünstigen und Wissenschaftsakteure von repetitiven Abläufen befreien. Darüber hinaus erforscht es neue Ansätze um der Wissenschaftsgemeinschaft, Unternehmen in Forschung und Entwicklung sowie an Technologie und Wissenschaft interessierten Akteuren zu dienen.

Wir unterstützen die Entwicklung von Anwendungen, Systemen, Praktiken und Strategien orientiert an sechs Grundsätzen.

Offenheit
offener und auf Weiter-/Wiederverwendung ausgerichteter Zugang zu Daten, Informationen und Wissen

Vielfalt
wertschätzende Anerkennung variierender Perspektiven, Bedürfnisse und Erwartungen

Einbeziehung
für jeden nutzbar, unabhängig von Hintergrund, Fähigkeiten oder Einschränkungen

Einfachheit
einfache Nutzung komplexer Systeme

Nachhaltigkeit
aufbauen von beständigen Lösungen

Glaubwürdigkeit
verbreiten von vertrauenswürdigen und validierten Inhalten

Das ETH Library Lab ist aus einer gemeinsamen Initiative zwischen der ETH-Bibliothek und der Bibliothek des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) hervorgegangen. Es wurde 2017 gegründet und nahm im April 2018 seine Geschäftstätigkeit auf.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um mehr über die Aktivitäten des Labs zu erfahren und auf dem neuesten Stand zu bleiben.